10 gute Gründe für mehr Grün in Saerbeck

Unser Wahlprogramm in Kurzform

1.Die Saerbecker Energiewende geht weiter!

Auch wenn wir schon viel erreicht haben (eigenes Stromnetz, Bioenergiepark, 270 % Stromerzeugung, SaerVE, Genossenschaft, eigenes Windrad usw.), bleibt noch viel zu tun. So ist z.B. die Speicherung von erneuerbaren Energien im  Bioenergiepark ein wichtiger nächster Schritt. Für uns ist die weitere Entwicklung des Bioenergieparks und die Umsetzung des Klimakonzeptes eine Herzensangelegenheit!

2. Nahwärmenetz für Saerbeck!  Nicht die Erde erwärmen, sondern Häuser!

Der größte Anteil der Energiekosten – und der Klimabelastung – entsteht im Haushalt durch die Heizung. Wir unterstützen daher das Konzept zum Aufbau eines Nahwärmenetzes, das mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Wir sehen hier einen weiteren konsequenten Schritt, um nicht nur das Klima, sondern auch den Geldbeutel der Bürgerinnen und Bürger zu schonen.

3. Schwarze Zahlen mit  GRÜNEN Ideen!

Das Saerbecker Energiekonzept mit seinen verschiedenen Bereichen (Stromnetz, Stromvermarktung, Windenergieanlage, Bioenergiepark) erwirtschaftet schon jetzt Gewinne, die den Haushalt deutlich entlasten. Langfristig ergeben sich weitere hohe Gewinne, die uns und unseren Kindern zugute kommen werden. Die Entwicklung zum „Konzern Saerbeck“ unterstützen wir, weil die Energieversorgung  in die Hände der Kommunen und Bürger (Genossenschaft) gehört. Dann wandern Gewinne nicht in die Taschen von Konzernen, sondern bleiben vor Ort und nutzen den Bürgerinnen und Bürgern.

4. Unabhängigkeit und solide Haushaltspolitik!

Durch sehr gute Bildungseinrichtungen, schwankende Gewerbesteuer und Unterfinanzierung durch Land und Bund steht Saerbeck am Rand der Haushaltssicherung, bei der besonders Leistungen für Vereine gekürzt und gemeindliche Steuern drastisch erhöht würden. Um dies zu vermeiden, halten wir eine moderate und zeitlich begrenzte Anhebung der gemeindlichen Steuern für erforderlich. Unser Ziel ist ein ausgeglichener Haushalt und der Erhalt der finanziellen Unabhängigkeit der Gemeinde.

5. Nachhaltige Wirtschaft in der Klimakommune!

Mit der guten Infrastruktur, dem attraktiven Wohnumfeld und der überregionalen Wahrnehmung als Klimakommune bietet Saerbeck für die Wirtschaft sehr gute Standortfaktoren, die wir weiterhin fördern wollen. Eine weitere Ausweitung von Gewerbegebieten lehnen wir allerdings ab. Wir unterstützen eine bäuerliche Landwirtschaft und versuchen die industrielle Massentierhaltung einzuschränken.

6. Saerbeck soll Dorf bleiben!

Wir möchten die dörflichen Strukturen erhalten und das Wachstum sowie den Flächenverbrauch begrenzen. Die Ortsplanung muss stärker den demografischen Wandel berücksichtigen und altersgerechte Wohnmöglichkeiten in der Ortsmitte sowie Verdichtungs- und Ausbaumaßnahmen im Hausbestand fördern. Wir setzten uns für einen attraktiven Dorfkern mit wenig Verkehr und viel Grün ein.

7. Saerbeck – attraktiv für jedes Alter!   Ein Schulplatz vor Ort für alle!

Wir möchten die hervorragende Bildungslandschaft, die breite Jugend-und Kulturarbeit in Vereinen und Kirchen weiterhin unterstützen und das MGH sicher finanzieren. Für unsere Gesamtschule sehen wir auch langfristig keine Existenzgefahr. Durch Kooperation mit Nachbargemeinden halten wir es für möglich, endlich allen Saerbecker Kindern einen Platz an unserer Gesamtschule anzubieten.

8. Mobil auf dem Lande!  Natur statt Nordumgehung!

Mobilität – auch ohne eigenes Auto – möchten wir mit weiteren öffentlichen Nahverkehrsangeboten und mit Car-Sharing verbessern. Bei der geplanten Nordumgehung sehen wir mehr Nachteile als Vorteile.

9. Grüne Politik endet nicht an der Gemeindegrenze!

Wir GRÜNE engagieren uns über Saerbeck hinaus u.a. gegen Atom– und Kohlekraft, Fracking, Gentechnik, das drohende Freihandelsabkommen mit den USA und für Klimaschutz, Energiewende und eine gerechte Gesellschaft. Politik endet nicht vor der Haustür !

10. Eigenständig und kritisch – aber sachlich, konstruktiv und bürgernah!

Mit offenen Treffen in unserem Parteibüro, Filmabenden, Stammtischen und einer umfangreichen Beteiligungsmöglichkeit beim Wahlprogramm bemühen wir uns um Transparenz. Wir halten politische Vielfalt für konstruktiv und kämpfen um mehr GRÜN im Rat.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel