Leserbrief zur Pressemeldung von UWG und FDP

Wahlkampf statt Sachpolitik

Warum stellen UWG und FDP ihre Fragen zur Finanzierung  des Klima- und Energiekonzeptes nicht im Rat und in den Ausschüssen? Im  letzten Sitzungsdurchgang  wäre unter dem Tagesordnungspunkt „Umsetzung des integrierten Klimaschutz und Klimaanpassungskonzeptes“ wieder einmal ausreichend Gelegenheit dazu gewesen. Dort wurde auch durch den Bürgermeister und die Projektleiter das große Interesse verschiedener Investoren deutlich gemacht und über konkrete Maßnahmen berichtet. Die Sorgen von UWG und FDP scheinen demnach doch eher einen wahltaktischen Hintergrund zu haben.

Aus Sicht der Grünen  wird das Klima- und Energieprojekt der Gemeinde erhebliche Wirtschaftsimpulse für Saerbeck und die Region bringen, da auch örtliche Betriebe in die Planungen eingebunden sind und die Möglichkeit von Bürgerbeteiligungen vorgesehen ist. Die regionale Wertschöpfung ist ein entscheidender Effekt der erneuerbaren Energien, wie die Beispiele anderer Kommunen zeigen. Das Preisgeld  bietet aus unserer Sicht  für die Leitprojekte „Saerbecker Sonnenseite“ und „Saerbecker Einsichten“ ein ausreichendes Startkapital. Bei der Umwandlung des Munitionsdepots zum Energiepark ist die geschickte Einbeziehung von Investoren für den wirtschaftlichen Erfolg für die Gemeinde entscheidend.  Die Bedingungen dafür sind gut.  Wir Grüne stehen jedenfalls hinter dem Konzept !

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel