Leserrief zum Neubaugebiet Bevergerner Damm III

Was will die CDU?

Klimaschutz ja – aber es darf bloß kein bißchen lästig sein. Das scheint die Position der CDU zu sein. Der Bioenergiepark wird unterstützt, weil er dank Rot-Grünem Erneuerbare-Energien-Gesetz nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch eine lohnende Rendite abwerfen wird. Aber unbequeme Schritte traut man sich nicht.

Allein mit dem Bionenergiepark kann das Weltklima nicht gerettet werden. Die Augen vor den globalen Notwendigkeiten – und den lokalen Antworten darauf – zu verschließen ist weder verantwortlich noch konservativ. Das ist einfach feige. Und den Grünen die ewig gleichen Beschimpfungen entgegen zu schleudern ist kein guter Stil und einem Miteinander nicht zuträglich.

Der größte Einzelposten bei den deutschen CO2-Emissionen ist der Heizungsbereich der Privathäuser. Jetzt noch immer klassische Häuser mit hohem Energieverbrauch und ohne Kraft-Wärme-Kopplung (Blockheizkraftwerke) zu bauen, beschert uns für 30-50 Jahre kaum zu sanierende Klimaschleudern. Grüne wollen Klimaschutz auch da, wo er ein wenig unbequem ist. Alles andere ist unverantwortlich.

Leserbrief von Hermann Stubbe (gekürzt veröffentlicht in der GZ am 7.2.2012)

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel